Studenten-Futter


 

Wohnen A bis Z

 


Abfallmanagement

Fragen & Antworten rund um`s Thema Wohnen

Hausordnung

6 Tipps wie Sie effektiv Heizkosten sparen können

Mietschulden vermeiden

Wohlfühl-Klima

Umzugs-Countdown

Versicherungen

Linkliste

 


 

Abfallmanagement

- nach oben -

Die Betriebskosten der Wohnung steigen… und steigen …und steigen.

Ein Punkt der Betriebskostenabrechnung ist die Müllgebühr. Auch diese Kosten können Sie beeinflussen und somit gering halten.

Das ist gar nicht so kompliziert!

Sie müssen lediglich den Abfall trennen. Es gibt die schwarze Restmülltonne, es gibt Gelbe Säcke, auch Papier und Glas können getrennt entsorgt werden.

 

In die schwarze Restmülltonne gehören:

Asche, Damenstrümpfe, Glühbirnen, Gummi, Kehricht, Kerzen- stummel, Kohle- und Blaupapier, Kugelschreiber, Putzeimer, Kunst- stoffe wie z.B. Videokassetten, Leder, Porzellan, Keramik (geringe Mengen), Staubsaugerbeutel, Plastikeimer (ohne "grünen Punkt"), Spielzeug (defekt), Styropor (verschmutzt), Tapetenreste, Teppichbodenreste, Wärmflaschen, Zigarettenkippen, Zahnbürsten

 

In den Gelben Sack gehören:
alle Gegenstände die den grünen Punkt aufgedruckt haben

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.heb-hagen.de

 

Infos als Einzelseite? Bitte hier klicken


 

Fragen & Antworten

- nach oben -

- Bis wann muss ich die Miete überweisen?
Jeden Monat bis zum dritten Werktag auf das im Mietvertrag angegebene Konto.

 

- Unter welchen Umständen kann mir eine fristlose bzw. außerordentliche Kündigung drohen?

  • Wenn Sie mit mehr als einer Monatsmiete für zwei aufeinanderfolgende Termine (Monate) im Rückstand sind.
  • Wenn Sie mit zwei Monatsmieten für einen längeren Zeitraum im Rückstand  sind.
  • Wenn Sie die Miete ständig unpünktlich zahlen.
  • Wenn Sie als Mieter nachhaltig den Hausfrieden stören oder andere schuldhafte Pflichtverletzungen herbeiführen.
  • Wenn Sie die Wohnung unerlaubt untervermieten.
  • Wenn Sie die Wohnung völlig vernachlässigen.
  • Wenn Sie die Wohnung vertragswidrig gebrauchen.
  • Wenn Sie die Wohnung überbelegen.

 

-Unter welchen Umständen kann ich trotzdem eine fristlose Kündigung vermeiden?

Vertrauen Sie uns und sprechen Sie uns an, wir werden gemeinsam eine Lösung finden!



-Ich möchte meinen Mietvertrag kündigen. Welche Fristen muss ich einhalten?

Sofern keine anderen schriftlichen Vereinbarungen getroffen wurden, gilt die gesetzliche Kündigungsfrist von 3-Monaten. Die Kündigung muss schriftlich bis zum dritten Werktag eines Monats eingegangen sein.
Sofern es sich um Sonderfälle wie zum Beispiel: Tod eines Mieters handelt, bitten wir Sie, sprechen Sie uns an!

 

-Ich habe meinen Arbeitsplatz verloren und nun ist die Miete zu hoch für mein Budget. Gibt es einen Ausweg?
Vertrauen Sie uns und sprechen Sie uns an, wir werden gemeinsam eine Lösung finden!

 

-Wie bekomme ich meine Kaution nach erfolgtem Auszug zurück?

Sofern die Wohnung & eventuelle Nebenräume (Bsp.: Keller) vertragsmäßig zurückgegeben wurde, keine Rückstände und keine zukünftige Forderungen aus evtl. Heiz- und Nebenkosten- abrechnungen bestehen, werden wir Ihnen die Kaution selbstverständlich zurückzahlen.

 

-Was kann ich unternehmen, um die Müllkosten zu verringern?

Kosten für Müll können Sie nur verringern in dem Sie eine Mülltrennung (Papier, Plastik, Glas, Restmüll) vornehmen. Weiterhin besteht die Möglichkeit die Umverpackung (meist Plastik und Pappe) in dem Geschäft wo Sie den Artikel erworben haben, zurück zu lassen. Dafür hat der Gesetzgeber entsprechende Richtlinien vorgegeben.

 

-Was kann ich unternehmen, um die Heizkosten zu verringern?

Halten Sie die Heizkörper auf einer konstanten Temperatur. Ein angenehmes Raumklima erreichen Sie bei 20 bis 23 Grad Celsius. Ein Thermometer kann behilflich sein, diesen Wert einzuhalten. Jeder Grad mehr an Raumtemperatur entspricht einer Erhöhung der Heizkosten von 6%. Lüften Sie regelmäßig und kurz am Tag (Stoß-Lüftung). Lassen Sie die Räume nie komplett auskühlen. Stellen Sie die Heizkörper und die Ventile nicht mit Möbeln oder Gardinen zu. Entlüften Sie Ihre Heizkörper sofern Sie Glugger-Geräusche von sich geben.

 

-Die Ablesefirma für die Heizkörper war da und ich habe den Termin verpasst – was kann ich unternehmen?

Die Firma wird Ihnen einen neuen Termin mitteilen. Sollt jedoch ein weiterer Termin (dritter Termin) erforderlich sein, so wird Ihnen dieser in der Heizkostenabrechnung berechnet. Zwei Termine sind somit kostenlos und der Dritte ist für Sie kostenpflichtig.

 

-Ich möchte gerne ein Haustier halten - wie ist das möglich?

Grundsätzlich ist die Haltung von Haustieren nicht erwünscht. Verboten ist sie insbesondere bei sogenannten Kampfhunden. Sie können jedoch Kleintiere wie zum Beispiele Zierfische, Goldhamster, Wellensittiche halten. Bei allen anderen Tieren ist unsere ausdrückliche Zustimmung erforderlich. Sprechen Sie uns bitte an, wir werden gemeinsam eine Lösung finden!

 

-Ich bin neuer Mieter im Haus – wie verhalte ich mich am Besten?

Bleiben Sie nicht lange „der Neue“ oder "die Neue" – gehen Sie höflich auf Ihre Mitbewohner zu und stellen sich kurz vor. Sie werden sehen, wie freudig Ihnen Ihre Nachbarn begegnen.

 

-Ich möchte gerne eine kleine Feier in meiner Wohnung ausrichten – wie verhalte ich mich am Besten?

Teilen Sie Ihren Nachbarn rechtzeitig (14-Tage vorher) in einem kurzen persönlichen Gespräch mit, wann Sie die Feier ausrichten und bitten Sie um Verständnis. Weiterhin raten wir Ihnen, rechtzeitig einen Aushang im Treppenhaus aufzuhängen. Trotz der Feier bitten wir Sie um Rücksichtnahme und auch um Ihr Verständnis für Ihre Nachbarn. Denn Sie Alle leben in einer Gemeinschaft, welche nur aufgrund von entsprechender Rücksichtnahme funktioniert.

 

-Ich habe Streitereien mit meinem Nachbarn und irgendwie können wir uns nicht miteinander vertragen – was nun?

Keine Sorge – wir sind für Sie da! Wir setzen uns mit allen Parteien an einen runden Tisch und wir werden gemeinsam einen Konsens finden. Vertrauen Sie uns und sprechen Sie uns an! Wir finden gemeinsam eine Lösung!

 

In einem Haus leben individuelle und somit unterschiedliche Persönlichkeiten. Das Leben wäre auch weniger interessant, wenn wir Alle gleich wären. Allerdings gilt es, gerade in einem Mehrfamilienhaus bzw. in einer Hausgemeinschaft, eine gewisse Rücksichtnahme auszuüben. Ein respektvolles Miteinander bereichert auch Ihr Leben!
 

Infos als Einzelseite? Bitte hier klicken


 

Hausordnung

- nach oben -

I. Im Interesse einer gegenseitigen Rücksichtnahme gilt folgendes:

1. Störende Geräusche, insbesondere solche, die durch den entstehenden Lärm geeignet sind, die übrigen Mitbewohner zu belästigen und die häusliche Ruhe zu beeinträchtigen, sind zu vermeiden.

 

2. In der Zeit von 22.00 Uhr bis 8.00 Uhr und von 13.00 bis 15.00 Uhr ist das Musizieren in den Wohnräumen nicht gestattet. Rundfunk-, Fernseh- sowie sonstige Tonband- und Phonogeräte sind auf Zimmerlautstärke einzustellen. Handwerkliche Tätigkeiten in den vorgenannten Zeiträumen sind ebenfalls nicht gestattet.

 

3. Die Benutzung von Duschen und Badewannen ist in der Zeit von 22.00 bis 7.00 Uhr wegen der damit verbundenen Geräusch- belästigungen zu vermeiden.

 

4. Das Ausklopfen von Teppichen, Decken sowie anderen Gegenständen hat nur -soweit vorhanden- auf dem Boden oder einem sonst dafür bestimmten Ort zu geschehen. Die Ortssatzungen sind zu beachten. Anfallender Schmutz ist sofort ordnungsgemäß zu entsorgen. Das Ausklopfen und Reinigen zum Fenster hinaus oder vom Balkon ist nicht gestattet.

 

5. Ist ein Hofraum vorhanden, so sind die Mieter berechtigt, diesen gemeinsam mit den übrigen Mietparteien entsprechend den Weisungen des Vermieters zu nutzen. Das Abstellen, die Reinigung, die Pflege und das Reparieren von Kraftfahrzeugen jeglicher Art ist nicht gestattet.

 

6. Das Spielen von Kindern auf dem Hof ist gestattet, solange von Seiten des Vermieters keine andere Bestimmung getroffen wird.

 

II. Obhutspflichten der Hausbewohner

 

1. Haus- und Hoftüren sowie sonstige Zugangstüren zum Mietobjekt, mit Ausnahme der Hauseingangstür, sind in der Zeit vom 01.04. bis zum 31.10. eines jeden Jahres um 22.00 Uhr in der übrigen Jahreszeit 21.00 Uhr zu verschließen. Die Mieter haben dafür Sorge zu tragen, dass bei einem Verlassen oder Betreten des Mietobjektes die Türen wieder ordnungsgemäß verschlossen werden.

 

2. Bei Zeiten längerer Wohnungsabwesenheiten hat der Mieter dafür Sorge zu tragen, dass die Wohnung von Seiten des Vermieters betreten werden kann. Dabei ist dem Vermieter insbesondere mitzuteilen, an welche Personen sich der Vermieter oder sein Beauftragter wenden kann, falls das Betreten der Wohnung des Mieters erforderlich ist.

 

3. Bei Ausübung der dem Mieter obliegenden Reinigungsverpflichten ist dafür Sorge zu tragen, dass nur Reinigungsmittel verwendet werden, die nicht zu Beschädigungen des zu reinigenden Materials führen.

 

4. Bei Durchführung von Transporten, hat der den Transport durchführende Mieter für eine Reinigung der Flächen zu sorgen, die bei dem Transport verschmutzt wurden.

 

5. Das Abstellen von Kinderwagen im Flur ist nicht gestattet. Das Abstellen anderer Gegenstände jeglicher Art auf Fluren oder Treppenpodesten ist untersagt.

 

6. Das Grillen sowie Anzünden von Feuer auf Balkonen ist untersagt.

 

7. Blumenkästen oder Blumentöpfe dürfen nur dann im Bereich der Fenster aufgestellt oder sonst angebracht werden, wenn sie gegen Herunterfallen ausreichend gesichert sind.

 

8. Dachfenster sowie Dachluken sind stets festzustellen. Bei stürmischen sowie regnerischen Wettern hat derjenige Mieter, der zum fraglichen Zeitpunkt turnusgemäß den Trockenboden nutzt, für einen ordnungsgemäßen Verschluss zu sorgen.

 

9. Das Betreten und Begehen des Hausflures/Treppenhauses mit Inline-Skatern, Rollschuhen und Ähnlichem ist untersagt.

 

10. Beim Anbringen von Dübeln, Nägeln oder sonstigen Gegenständen in den Wandbereichen, soweit dies dem vertragsgemäßen Gebrauch entspricht, ist sicherzustellen, dass keine Gas- und Stromzuleitungen sowie wasserführende Rohre beschädigt werden. Das direkte Anbohren von Kacheln oder Fliesen ist nur erlaubt, wenn es aus technischen Gründen zwingend und unvermeidbar ist. In Fensterrahmen, Fensterflügeln, Türen, Türrahmen usw. dürfen weder Löcher gebohrt, noch Nägel, Schrauben, Haken o. ä. eingeschlagen oder eingedreht werden.

 

III. Reinigungsverpflichtungen

 

1. Die Reinigung der Kellertreppe, Kellerflure, der Hofräume sowie sonstiger Zugänge einschließlich evtl. vorhandener Tordurchfahrten erfolgt wechselweise durch alle Mieter nach Maßgabe eines vom Vermieter aufzustellenden Reinigungsplanes.

 

2. Jeder Mieter ist verpflichtet, den zu seiner Wohnung führenden Flurbereich sowie die Treppe und gemeinsam benutzte Toiletten zweimal wöchentlich gründlich zu reinigen. Auch an den übrigen Tagen sind die Bereiche sauber zu halten und bei starker Verschmutzung gesondert zu reinigen. Bei mehreren Wohnungen in einer Etage haben die Mieter die Reinigung abwechselnd vorzunehmen. Die Fenster, Türverkleidungen, Podeste und Absätze des Treppenhauses sind ebenfalls turnusgemäß zweimal wöchentlich zu reinigen.

 

3. Jeder Mieter hat für die Reinigung seines Kellers und der Lichtschächte sowie der dazugehörenden Kellerfenster, Wohnungs- fenster mit Rahmen und Fensterbänken Sorge zu tragen.

 

4. Bei Abwesenheit des Mieters hat dieser für eine entsprechende Vertretung Sorge zu tragen.

 

5. Ungezieferbefall ist dem Vermieter unverzüglich zu melden. Dabei ist zur Vermeidung von Ungeziefer und im Interesse der Hygiene dafür Sorge zu tragen, dass Küchenabfälle umgehend ordnungs- gemäß in die dafür vorgesehenen Behältnisse gebracht werden und die Behälter verschlossen bis zur Leerung aufbewahrt werden.

 

Infos als Einzelseite? Bitte hier klicken


 

6 Tipps zum Heizkosten sparen

- nach oben -

So optimieren Sie die Temperaturen in Ihrer Wohnung!

 

Viele Wohnungen sind zu warm. Gesund sind 18 Grad Celsius. Jedes Grad höher entspricht einer Kostenerhöhung von 6 % (pro Heiz- körper bzw. Raum & pro 1 Grad Celsius).

Folgende Richtwerte können sind ausreichend:

 

22 Grad Celsius innerhalb des Badezimmers

20 Grad Celsius innerhalb des Wohnzimmers

18 Grad Celsius innerhalb der Küche

15 Grad Celsius innerhalb des Flures

 

Vermeiden Sie das Auskühlen der Wohnung!

Stellen Sie die Heizung niemals ganz ab im Winter, denn das Wiederaufheizen benötigt wesentlich mehr Energie und somit entstehen höhere Kosten. Bei Abwesenheit ist es ausreichend, die Temperatur in allen Räumen auf 16 Grad Celsius zu senken. Bei längerer Abwesenheit (mehrere Tage, Reisen u. ä.) ist es ausreichend, die Temperatur in allen Räumen auf 12 Grad Celsius zu senken.

 

Halten Sie die Wände frei!

Halten Sie einen Mindestabstand von 5cm beim Aufstellen von Möbeln zur Wand ein. Dadurch kann die Luft besser zirkulieren und es kann sich eine Ersparnis der Heizkosten von bis zu 10% ergeben.

 

Halten Sie die Heizkörper frei!

Sofas, Schränke, Vorhänge / Gardinen und Ähnliches erhöhen den Energieverbrauch. Wenn Sie die Heizkörper von den o. g. Gegenständen freihalten, dann kann sich eine Ersparnis der Heizkosten von bis zu 20% ergeben.

 

Entlüften Sie regelmäßig die Heizkörper!

Luft in den Heizkörpern verhindert die Wärmeentwicklung. Das bedeutet, dass Sie die Heizung aufdrehen und es wird nicht richtig warm, allerdings wird trotzdem die Energie verbraucht.

 

Lüften Sie ausschließlich in Stoßlüftungs-Intervallen!

Lüften Sie mehrmals am Tag mit weit geöffnetem Fenster, sorgen Sie dabei für „Durchzug“. Im Winter sind drei Minuten ausreichend und im Sommer 15 Minuten.

Lesen Sie dazu mehr unter der Rubrik „Richtig heizen & lüften“

 

Infos als Einzelseite? Bitte hier klicken



 

Mietschulden vermeiden

- nach oben -

Wenn am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist…

 

Oft kommt alles auf einmal: ein leeres Konto, ein ausgereizter Dispo, der Briefkasten voller Mahnungen. Natürlich geraten Mieter auch in Notlagen durch Arbeitsplatzverlust, Krankheit, Scheidung oder Ähnliches.

 

Bitte bedenken Sie: Wenn Sie mit mehr als einer Monatsmiete im Rückstand sind oder wenn Sie Ihre Miete dauerhaft unpünktlich zahlen, kann Ihnen Ihr Vermieter fristlos kündigen. Damit es nicht so weit kommt:

 

-Achten Sie auf eine pünktliche Mietzahlung bis zum 3. Werktag eines Monats. Um unangenehme Situationen zu vermeiden, ist es sehr wichtig, dass Sie Ihre Miete in voller Höhe und regelmäßig bezahlen.

 

-Suchen Sie das persönliche Gespräch mit Ihrem Vermieter. Erklären Sie ihm Ihre Situation und versuchen Sie eine Stundung oder eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Falls Sie zwei aufeinander folgende Monatsmieten nicht bzw. nicht vollständig gezahlt haben, kann ihr Vermieter Ihnen die Wohnung fristlos kündigen.

 

-Wenden Sie sich an Ihr Sozialamt, wenn Sie befürchten müssen, dass Ihnen Ihr Vermieter die Wohnung kündigt oder bereits gekündigt hat. Scheuen Sie den Weg nicht, solch eine Notlage kann jeden erwischen und bevor Sie Ihre Heimat und die Ihrer Familie verlieren, lassen Sie sich von Mitarbeitern beim Sozialamt helfen. Falls Ihr Einkommen nicht ausreicht, um die Mietrückstände zu begleichen, können Sie beim Sozialamt einen Antrag auf Übernahme der Mietschulden stellen, denn bei drohender Obdachlosigkeit und erstmaliger Notlage muss das Sozialamt ein Darlehen oder eine Beihilfe gewähren. Bei einer Ablehnung durch das Sozialamt sollten Sie sich von einem Rechtsanwalt beraten lassen.

 

-Nutzen Sie öffentliche Beratungsstellen wie z. B. Schuldnerberatung. Die Beratung ist kostenlos und selbstverständlich sind die Mitarbeiter der Beratungsstellen zur absoluten Verschwiegenheit verpflichtet. Zwar gibt es von den Schuldnerberatungsstellen kein Geld, um die Schuldenlast zu tilgen, jedoch können die Berater helfen, wie man sich in der scheinbar aussichtslosen Situation am Besten verhält, um den Schuldenberg auf ein überschaubares Maß zu reduzieren.

 

-Riskieren Sie nicht, Ihr „Dach über dem Kopf“ zu verlieren. Bedenken Sie: Probleme mit der Mietzahlung kann man nicht „aussitzen“! Durch zusätzliche Kosten für Rechtsanwalt und Gericht vergrößert sich das Problem bis hin zum Wohnungsverlust. Und das nutzt weder Ihnen noch Ihrem Vermieter. Denn: Mietschulden sind kein Kavaliersdelikt!

 

-Ordnen Sie Ihre Finanzen. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben und führen Sie einen Haushaltsplan oder ein Haushaltsbuch. Oft lebt man über seine Verhältnisse und kommt erst dahinter, wenn es zu spät ist. Überlegen Sie, ob bestimmte Ausgaben unbedingt erforderlich sind oder wo sie sich einschränken können. Sie werden merken, auch wenn das Geld kaum reicht, mit geordneten Finanzen fühlen Sie sich besser.

 

Sie sind nicht allein! Das Diskussionsforum unter www.forum-schuldnerberatung.de bietet einen Austausch unter Fachleuten und Betroffenen zu dem Thema Schulden. Zusätzlich zu dem Forum finden Sie hier auch einen Chat, welcher dem direkten Austausch der User untereinander dienen soll.

 

-Wohnungsverlust:
Wenn Sie in einer heiklen finanziellen Situation stecken und möglicherweise Ihre Miete nicht mehr zahlen können, setzten Sie alle Hebel in Bewegung, um Ihren Wohnungsverlust zu vermeiden. Sprechen Sie mit Ihrem Vermieter oder wenden Sie sich an unabhängige Beratungsstellen!

 

-Räumungsklage:
Wurde Ihnen die Wohnung fristlos gekündigt, da Sie über einen längeren Zeitraum Ihre Miete nicht bezahlt haben, so kann der Vermieter eine Räumungsklage bei Gericht einreichen. In letzter Konsequenz meldet sich dann bei Ihnen der Gerichtsvollzieher und zwingt Sie zur Räumung Ihrer Wohnung. Wenden Sie sich nun schnellstmöglich an Ihr Sozialamt.

 

-Obdachlosigkeit:
Sollte es so weit kommen – es ist keine Schande in Not zu sein. Vor allem in großen Städten gibt es ein Netz an Not- und Übergangsunterkünften sowie Tagesaufenthaltsstätten zur materiellen Grundversorgung und ärztlich-pflegerischen Ambulanzen zur medizinischen Versorgung. Beratungsstellen unterstützen Betroffene bei der Suche von Wohnungen und Arbeit und bieten eine Beratung zur Schuldenregulierung – aber lassen Sie es möglichst erst gar nicht so weit kommen!

 

Mietschulden sind keine ausweglose Situation!

 


Ein Erfahrungsbericht:


„Ich wurde vor einem halben Jahr, wie so viele in letzter Zeit, unverschuldet arbeitslos. Da ich vorher gut verdient hatte, waren meine Belastungen entsprechend hoch. Ruck zuck stapelten sich unbezahlte Rechnungen und auch die Mietschulden waren schnell da. Ich lief Gefahr, mit meiner 11-jährigen Tochter auf die Straße gesetzt zu werden. Früher hatte ich nie Schulden und so musste ich lange mit mir ringen, um Hilfe aufzusuchen. Als ich mich aber dann an meine Vermieter wandte, um das Schlimmste zu verhindern, stellte ich fest, dass dieser sehr entgegenkommend war. Eine Schuldnerberatung half mir außerdem, meine Situation wieder in den Griff zu bekommen.

 

Und heute weiß ich: Solange man nicht resigniert, sondern Einsatz und Gesprächsbereitschaft zeigt, wird einem immer Jemand helfen“.

 

Hilfe bei Mietschulden:
Stecken Sie nicht den Kopf in den Sand – auch bei Mietschulden kann Ihnen geholfen werden.

 

Ihr Vermieter:
Sprechen Sie als Erstes mit uns als Ihr Vermieter über Ihre Situation und wir werden gemeinschaftlich eine Lösung finden!

 

Ihr Sozialamt:
Ergänzend dazu wird empfohlen, sich an Ihr zuständiges Sozialamt zu wenden. Die Adresse und die Telefonnummer finden Sie in Ihrem Örtlichen Telefonbuch.

 

Schuldnerberatungsstellen:
Bei der Schuldenregulierung helfen Schuldnerberatungen, die es von den Kommunen, freien Wohlfahrtsverbänden, Verbraucher- organisationen oder gemeinnützigen Vereinen gibt.. Im Internet unter www.schulden-online.de finden Sie eine Linksammlung sämtlicher Schuldnerberatungsstellen in Deutschland.

 

Infos als Einzelseite? Bitte hier klicken


 

Wohlfühl-Klima

- nach oben -

So geht`s Ihnen am Besten!!!

 

Der Wohlfühl-Faktor wird durch Temperatur, Luftfeuchtegehalt und richtiges Lüftungsverhalten maßgeblich beeinflusst. Hier einige Tipps, wie Sie Ihr Wohn-Gefühl positiv beeinflussen und dabei auch noch Geld sparen.

 

So lüften Sie richtig!


● Lüften Sie Morgens und Abends für jeweils 5 bis 15 Minuten via Stoßlüftung (d. h. alle Fenster komplett öffnen und für Durchzug sorgen)

 

● Sofern Sie Ihre Fenster dauerhaft auf „Kippstellung“ geöffnet haben, erhöht dies Ihre Heizkosten enorm, denn Räume und Wände kühlen aus

 

● je kühler Ihre Räumlichkeiten sind, desto häufiger sollte gelüftet werden (kalte Luft hat einen höheren Feuchtigkeitsanteil als wärmere)

 

● je kühler die Außentemperaturen sind, desto kürzer fällt die Lüftungszeit aus

 

● bei Bädern ohne Fenster lüften Sie nach dem Duschen in den nächstgelegenen Raum und schließen Sie die Türen zu den anderen Räumen

 

● stellen Sie große Schränke nicht direkt an die Wand – halten Sie einen Abstand von cirka 5cm ein

 

Die vorgenannten Tipps sind Voraussetzung für ein gesundes & angenehmes Wohn-Gefühl. Bei falscher Lüftung kann es zu Schimmelbildung kommen, die im Extremfall zu verschiedensten Erkrankungen wie Asthma, Allergien, etc. führen können.


So heizen Sie richtig!


● in den kühleren Monaten während der Frühjahrs- und Herbstzeiten empfehlen wir Ihnen in den Räumlichkeiten eine Durchschnitts- temperatur von  20°C bis  22°C bei einer Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60%; Schlafräume empfehlen wir nicht kühler als 14°C zu temperieren

 

● Heizen Sie nicht einen Raum durch den anderen Raum – d.h. sofern Sie ausgekühlte Räume (Bsp.: Schlafzimmer) in Ihrer Wohnung haben, halten Sie am besten die Tür geschlossen – die wärmeren Räume heizen ansonsten die kühlen Räume mit

 

● Sofern Sie tagsüber abwesend sind, sollten Sie nie die Heizung ganz abstellen. Wählen Sie eine geringere Durchschnittstemperatur. Komplett ausgekühlte Räume benötigen einen stark erhöhten Energieaufwand und das kostet bares Geld


Sofern Sie weitere Informationen wünschen, fordern Sie bitte unsere ausführliche Broschüre an.

 

Infos als Einzelseite? Bitte hier klicken


 

Umzugs-Countdown

- nach oben -

…noch 3-Monate…

□ Mietvertrag kündigen     
□ Umzugstermin festlegen
□ Angebote von Umzugsunternehmen einholen 
□ evtl. Urlaub beantragen
□ Renovierung planen für neue & alte Wohnung 
□ Entrümpeln / Sperrmüll beantragen
□ evtl. neue Möbel kaufen    
□ neue Schule / Kindergarten wählen
□ vorab Änderungsmitteilung an Versicherungen,
   Telefongesellschaft, Energieversorger,
   Sportverein & Co.


…noch 1-Monat…

□ neue Anschrift an Freunde/Verwandte mitteilen
□ Einrichtungsplan zeichnen
□ Änderungsmitteilung an Bank, GEZ & Co 
□ evtl. Umzugstransporter reservieren
□ Hausrat- und Haftpflichtversicherung prüfen  
□ Türen, Aufzug, Treppenhaus ausmessen wegen der Breite


…noch 2-Wochen…

□ Teppiche & Gardinen reinigen
□ evtl. Änderung vornehmen
□ Terminbestätigung der Handwerker 
□ Nachsendeantrag / Post
□ Terminvereinbarung zur Wohnungsübergabe 
□ Antrag Halteverbotszone für den Umzugstransporter
□ Abdeckmaterial für empfindliche Böden      
□ Umzugstransporter (Gemeinde) organisieren
□ Umzugskisten, Polsterfolie, Transporthilfen organisieren


…noch 1-Tag…

□ Zählerstände ablesen und Mitteilung an den Versorger & Vermieter
□ letzte Kartons packen
□ evtl. Umzugstransporter abholen & ggf. eine Probefahrt durchführen
□ Pflanzen sicher verpacken
□ evtl. bereits den Umzugstransporter beladen
□ Verpflegung organisieren
□ „Überlebenskoffer“ für den ersten Tag packen


es ist soweit – Heute geht's in die neue Wohnung…

□ Treppenhaus auf Vorschäden kontrollieren 
□ Behebung von verursachten Schäden
□ Reinigung des Treppenhauses nach dem  Umzug
□ alte Wohnung reinigen & übergeben 
□ alte Wohnung kontrollieren – etwas vergessen?
□ Licht in der neuen Wohnung organisieren


…in der neuen Wohnung – nach dem Umzug…

□ evtl. Schäden verursacht durch das Umzugsunternehmen melden
□ Behörden informieren (Einwohnermeldeamt, etc.)
□ Füße hoch und sich über die neue Wohnung freuen – juhuuu…


Die Schilling Hausverwaltung wünscht Ihnen viel Freude in Ihren neuen 4-Wänden
und
ein schönes, neues Wohn-Gefühl!

 

Infos Einzelseite? Bitte hier klicken


 

Versicherungen – Welche? Wozu?

- nach oben -

Für Sie als Mieter sind zwei Versicherungen unerlässlich, damit Sie nicht evtl. mal irgendwann vor einem großen Schaden stehen und es für Sie keinen Ausweg gibt – raten wir Ihnen dringend die nachfolgenden Versicherungen abzuschließen. Sofern Sie keinen Versicherungsschutz haben, teilen wir Ihnen mit, dass Niemand für die entstandenen Schäden aufkommt und bitte bedenken Sie, welche hohen finanziellen Aufwendungen dies für Sie bedeuten kann. Ein kleines Teelicht oder eine Zigarette haben schon so manchen Schaden in sechsstelligen Höhen verursacht – das kann schneller geschehen, als man denkt…


Private Haftpflichtversicherung:

Die private Haftpflichtversicherung haftet bei Schäden an Personen, Sachen und Vermögen infolge von Personen- und Sachschäden, welche der Versicherungsnehmer bzw. die mitversicherten Personen anderen zugefügt hat. Alltägliche Risiken, denen man als Privatperson ausgesetzt ist, werden durch die private Haftpflichtversicherung gedeckt.
Per Gesetz sind Sie zur unbegrenzten Haftung verpflichtet, wenn es sein muss ein Leben lang. Damit Sie nicht durch einen Schaden vor dem finanziellen Aus stehen, sollten Sie eine private Haftpflichtversicherung haben. Die Kosten für so eine Versicherung fangen je nach Versicherungsumfang bei ca. 50,00 Euro jährlich an.

 

Hausratversicherung:
Eine Hausratversicherung sichert Ihren Hausrat bei Schäden durch Feuer, Leitungswasser und Einbruchdiebstahl ab. So erhalten Sie im versicherten Schadensfall für Ihre Einrichtung (z. B. Möbel), Gebrauchsgegenstände (z. B. Geschirr, Waschmaschine, Kleidung), Verbrauchsgegenstände (z. B. Lebensmittel) sowie Ihre Wertsachen einen finanziellen Ausgleich von der Versicherung. Sofern Sie keine Versicherung haben, kann es passieren, dass Sie plötzlich z. B. durch einen gemütlichen Abend, an dem die Kerzen vergessen wurden zu löschen, vor dem Nichts stehen. Schützen Sie sich! Die Kosten für eine Hausratversicherung fangen je nach Versicherungsumfang bei einer 50qm-Wohnung bei ca. 60,00 Euro jährlich an.

 

Infos Einzelseite? Bitte hier klicken


 

Linkliste

- nach oben -

Wir, die Wilhelm Schilling GmbH & Co. KG, übernehmen keine Gewährleistung für die Inhalte und Angebote der nachfolgenden Internetseiten!

www.hagen.de (die Stadt)
www.hagenbad.de (Frei-, Hallen- & Schwimmbäder)
www.strassenbahn-hagen.de (öffentliche Verkehrsmittel)
www.cinestar.de (Kino)
www.mark-e.de (Energieversorger)
www.heb-hagen.de (Abfallentsorgung)
www.steckdose.de (Energie-Tips)
www.bafög.de (Bafög für Schüler, Azubis & Studenten)
www.rententips.de
www.wohngeld.de
www.billiger-telefonieren.de (Telefonkostenvergleich)
www.strom-guenstiger.de (Energiekostenvergleich)

 

 

Infos als Einzelseite? Bitte hier klicken

 

 

Deine Ansprechpartner 

Möchtest Du gerne persönlich mit uns in Kontakt treten oder hast noch Fragen, die hier noch unbeantwortet sind? Dann komm' doch einfach vorbei oder ruf`uns an! Wir freuen uns, wenn wir weiterhelfen können.

mehr Infos...

 

 

Schilling-Card 

Möchtest Du auch Geld einsparen? Mit der Schilling-Card kannst Du als unser Mieter Vergünstigungen bei unserem Kooperationspartnern erhalten!

mehr Infos...